M4-2 Vollzählig zum Erfolg

M4-2 Vollzählig zum Erfolg

von Tom Widmer

M4 SG Schlieren/Limmat : HC Dübendorf 27:17

Mit Thomas Heierli kehrte auch der letzte schlieremer Spieler aufs Handballfeld zurück. So konnten das M4 Team das erste Spiel mit Vollbesetzung starten.

Dübendorf hatte erst sein zweites Spiel, was sicher en Vorteil für die bereits spielerisch erprobte Heimmannschaft war.  Da Goalie Beat Sonderegger angeschlagen war, stellte sich Tom Widmer mal wieder zwischen die Pfosten. Die Startphase wurde von beiden Teams hektisch und unkontrolliert verhadert, so erfolgte erst nach ca. 6minuten der Limmattaler Führungstreffer zum 2:1.  Dübendorf machte mehr Druck vom rechten Rückraum und konnte mit etlichen gut geworfenen Schlenzern die Tore erzielen.

Mit Tempo zur Vorsprung

Die Limmattaler waren klar die schnellere Mannschaft, etliche Male ergatterte Pascal Haller den Ball und buchte 3 Treffer im Konter. Allerdings schenkte man im Angriff den Dübendorfern leichtfertig Ball um Ball. Der etwas zu agressiv pfeiffende Schiedsrichter hatte ebenfalls seinen Anteil daran. In der letzten Sekunde vor der Pause versenkte ein Dübendorfer den Ball schön ins linke hohe Eck. Zur Pause alles offen 11:9.

Nach der Pause die Steigerung

Die Limmattaler legten nach der Pause noch zu und endlich klappte einmal die spielerische Zusammenarbeit. Die Gäste wurden teils schön ausgespielt und die Tore fielen endlich. Dübendorf schien etwas die Kraft auszugehen, einzig mit Ihren Schlenzern konnten Sie sich einigermassen im Spiel halten.  Die Partie wurde runtergespielt und der Vorsprung wuchs bis zum 27:17.

Die SG Schlieren tankte wieder Moral nach den letzten erfolglosen Spielen. Die nächste schwere Hürde am 08.11 folgt gegen den HSG Pfäffikon/Fehraltdorf. Eine klare Steigerung ist nötig.

Nicht eingesetzt Beat Sonderegger

Tor Tom Widmer hält 2 von 3 Penalties 

Chris Gottschalk, Luis Castro (2), Christian Stützer (6), Pascal Haller (8, dav. 1 Penalty), Thomas Heierli (1),  Martin Gattringer (2), Kaspar Wolfensberger, Jürg Zahner (6), Stevan Vokovic (2)

Zurück